Archiv des Autors: Levi

Die St.-Martins-Chorknaben Biberach haben vor Kurzem in der gut besuchten Stadtpfarrkirche St. Martin ihr Jahreskonzert gegeben. Dabei erklangen Kompositionen geistlicher Chormusik unter anderem von Heinrich Schütz „Also hat Gott die Welt geliebt“, „Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen“, Wolfgang Amadeus Mozart „Ave verum corpus“, Mauricé Duruflé „Ubi caritas“ und César Franck, dessen 200. Geburtstag die Musikwelt dieses Jahr gedenkt, mit „Panis angelicus“, heißt es in einem Bericht des Veranstalters. Philipp Grab übernahm hier das Tenor-Solo. Weitere Solisten waren: Tobias Bossler und Lennart Weiß. Am Klavier spielte Andreas Zeh, der auch bei drei Stücken den Chor dirigierte. Die Gesamtleitung hatte Chorleiter Johannes Striegel, welcher auch die Begleitung des Chores an der Chororgel, sowie ein Orgel-Solo auf der großen Reiser-Orgel von Ludwig van Beethoven übernahm. Zum Artikel

Unter dem Namen „Pueri Cantores St. Martin“ sind die St.-Martins-Chorknaben vor fast 60 Jahren, am 9. Dezember 1962, vom damaligen Kaplan Paul Pfaff gegründet worden. Nun wird das Jubiläum am Samstag, 25. Juni, ab 19 Uhr im Spitalhof (bei schlechtem Wetter in der Gigelberghalle) gefeiert. Pfaffs Ziel war es, Kinder und Jugendliche von der Straße wegzuholen, sie mit geistlichem Chorgesang im Glauben zu halten und ihnen eine feste Gemeinschaft zu geben. Dieses Ziel und die daraus entstandene Gemeinschaft möchten die Chorknaben, wie auch schon beim 50-jährigen Bestehen, unter anderem mit einem Open-Air Konzert feiern. Das Konzert wird von Gruppen und Ensembles gestaltet, welche aus den Chorknaben hervorgegangen sind oder eine besondere Beziehung oder Freundschaft mit ihnen verbindet. Neben den Chorknaben selbst werden, der Chor der Ehemaligen, Sambucca Unplugged, die Bräschdleng und das Duett Menz auftreten. Das Programm wird durch die Vielseitigkeit der auftretenden Gruppen neben klassischer Musik auch Gospel, Vokal-Pop,…

Weiterlesen

Sie sind die jungen musikalischen Botschafter der katholischen Kirchengemeinde St. Martin in Biberach: die St.-Martins-Chorknaben. In diesem Jahr feiert der Knabenchor bereits sein 60-jähriges Bestehen. Nachdem die vergangenen beiden Jahre für Chorleiter Johannes Striegel und die rund 40 Sänger eher anstrengend waren, stehen nun endlich wieder große Auftritte an. Zum Artikel

Die Gmünder St.Michaelschorknaben hatten den Knabenchor St. Martin aus Biberach zu Gast. Am Samstag gab es ein Konzert im Prediger und am Sonntag waren die beiden Chöre mit anspruchsvollen Kompositionen im Münster zu hören. Die Tradition der St. Michaelschorknaben reicht in Gmünd zurück bis ins Jahr 1956. Am Motto „Singe zur Ehre Gottes, Dir und den Menschen zur Freude“ hat sich bis heute nichts geändert. Allerdings hatten auch die Gmünder Chorknaben sehr unter der Zwangspause wegen der Corona-​Pandemie zu leiden und konnten dieses Motto zeitweise nicht umsetzen. Umso mehr freute sich der musikalische Leiter Moritz Tempel, der seit 2019 den Ton bei den Michaelschorknaben angibt, dass es am Wochenende wieder möglich war, sowohl ein Chorkonzert im Saal als auch einen Auftritt im Münster stattfinden zu lassen.Dazu kamen besondere musikalische Gäste nach Gmünd: Die St.-Martins-Chorknaben aus dem oberschwäbischen Ort Biberach. Dieser vollstimmig besetzte Knabenchor ist zwar etwas „jünger“ als die Gmünder…

Weiterlesen

4/4